Sonntag, 10. Dezember 2017

U 16: Emirhans Ergebnisbericht

Am 9.12.17 trafen sich Nils und TimW am Hauptbahnhof um zu zweit (gegen 4 Gegner) ein episches Unentschieden zu erspielen. NUr sie wussten das noch nicht. Luca ist mit den Beiden nach Ettlingen gefahren und durfte (wahrscheinlich nicht deswegen) Spielleiter sein. Tim konnte seinen Gegner schon in der Eröffnung exekutieren. Er brauchte dennoch 2 Stunden um das Spiel zu beenden. 1-2. NIls dagegen hatte erst schnell eine Leichtfigur eingestellt, konnte sie aber zurückgewinnen. Nils konnte dann einen Freibauern bilden und dann mit Diesem das Spiel für sich entscheiden. 2-2!
Nach einer Weile kamen dann Emirhan und Jan dazu. Das zweite Spiel hatte Nils wegen einem fiesen Trick nach 30 Minuten verloren. Emirhan hatte seine Partie nach 45 Minuten verloren wegen 2 gedeckten Fraibauern im Zentrum. Nachdem das Spiel entschieden war bot Tim remis, was auch akzeptiert wurde. 0,5 - 3,5.

Ergebnisse

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Bruchsal 1 gewinnt in Neureut!

Neureut II - Bruchsal 2,5-5,5
Gegen den Aufsteiger war ein Sieg schon anvisiert worden, allerdings haben die Gastgeber derzeit einen enormen Zulauf auch an guten Schachspielern, sodass schon ein starkes Team zu erwarten war. Dazu kam dann vor Ort der Umstand, dass Neureut in Bestbesetzung antreten konnte; wir immerhin auch, Harry ersetzte Sven, Erfahrung gegen jugendlichen Elan, was uns auch gleich zugute kam, weil Harry die Weihnachtsfeier seines Gegners gekonnt offenlegen und mit energischem Vortrag für eine schnelle Führung sorgen konnte. Den kann man einfach immer bringen!
Von Janosch kam das 2-0, seine Partien sind oft bemerkenswert und er scheint mit magischen Kräften im Bunde zu sein. Aus gewohntem Gewimmel kamen erst einige Bauern abhanden, aber dann verleitete der seinen Gegner zu einem Springeropfer. Es resultierte eine weiter haarsträubend gefährliche Stellung, aber immerhin mit Mehrspringer (für etliche Bauern) und großer Kampf verbunden mit ganz feiner Berechnung im Endspiel erbrachten den Punkt, vielleicht etwas glücklich aber dennoch mindestens phasenweise sehr stark gespielt. Tim und Joscha hatten recht früh nen Minusbauer zu quittieren, den verwerteten die Gegner auch, in Tims Fall nach den vollen 6 Stunden und viele andere hätten da wohl remis gemacht um nach Hause zu können, aber er traf halt auch einen echten Schach-Freund. So wars dennoch interessant, was die nötigen 4,5 Punkte anging. Problematisch war auch der Zeitverbrauch von Alexander und der Umstand, dass der Gegner wohl auch eine Mehrfigur hätte haben können, aber der schaffte cool die Zeitnot und direkt danach hatte er auch gewonnen. Da waren wir aber eh schon durch, denn ich konnte im Mittelspiel eine Qualität erbeuten und die im Endspiel verwerten, Lukas erbeutete mit einem super Scheinopfer am Ende 2 Bauern und nachdem das durch war, vereinbarte Daniel mit Mehrbauer, aber etwas passiver Stellung sofort Remis, der hat halt den Mannschaftssport einfach verstanden! So kamen die Gegner am Ende nur noch heran, der Sieg war am Ende sicher. Gute Leistung!

Sonntag, 3. Dezember 2017

Untergrombach 4 - Bruchsal 3

Heute traf unsere dritte Mannschaft auf die Vierte aus Untergrombach. Bei diesem Spieltag zeichnete sich bereits recht früh eine Tendenz zum Verlust des Mannschaftskampfes ab, wenngleich es durchaus nicht hätte sein müssen.

Die erste Partie beendete Tim S., dem in der Eröffnungsphase wieder rasch eine Figur abhanden kam. Emirhan tauschte währendessen seine Figuren ab erspielte damit im Turmendspiel den ersten halben Punkt des Spieltags. Leider verschlechterten sich die Gewinnaussichten nach einer Stunde Gesamtspielzeit, nachdem Simon S. in eine Gabel übersah und in Nachteil geriet. Zeitgleich spielte Marianne an ihrem offenen Königsflügel gegen den gegnerischen König, was durchaus vielversprechend aus sah. Martina schaffte es am Nebenbrett eine solidere Stellung zu erspielen, aber ebenfalls mit Angriffsideen. Benedikt an Brett drei hatte zu diesem Zeitpunkt ein sehr offenes Spiel vor sich, in welchem alles noch möglich war. Am Nebenbrett konnte Erik zwei Bauern seines Gegners stibizen und dessen König frei spielen, sodass es hier leichte Vorteile zu unseren Gunsten gab. Die Mannschaftsführer schafften es in dieser Zeit am ersten Brett sich fast vollständig zu entwickeln und alle Möglichkeiten offen zu lassen, wenngleich es bereits erste Ansätze für scharfe Angriffe gab.
Bald darauf musste sich Simon leider geschlagen geben und bei Martina kam eine Dame abhanden, was ihr Gegner ausnutzen konnte. Mariannes Angriff kam in stocken und ihr Gegner begann mit einem Konterangriff sie in die Enge zu treiben, bis sie sich geschlagen geben musste. Kurz zuvor beendete Benedikt mit einer Punkteteilung seine Partie, nachdem er sich in einem Endspiel mit zwei Minusbauern gegen einen Springer wieder fand. Erik konnte in der Zwischenzeit seinen Vorteil ausbauen und lag inzwischen neben den Bauern noch eine Leichtfigur vorne, was seinen Gegner zur Aufgabe veranlasste. Nach der Beendigung der sechsten Partie ging Luca am Spitzenbrett All-In, wenngleich es wegen eines Konterangriffs auch hier zu einem Remise durch Stellungswiederholung kam.

Somit ging die dritte Runde 5.5 zu 2.5 für Untergrombach aus.

Sonntag, 26. November 2017

Die Bruchsaler und die blaue Bank alias BJMM U16 Untergrombach - Bruchsal

Dieses Jahr läuft es bei uns bei den Mannschaftswettkämpfen nicht so gut wie in den letzten Jahre. Auch heute hatten wir einen Spieltag, für welchen vornweg mehr als zehn Absagen verbucht werden mussten. Fest steht nur, dass wir heute froh waren, dass wir im Warmen und überdacht spielen konnten, da es häufiger spontan zu regnen begann. 
In der heutigen Runde traten Tim W., Emirhan, Nils und Tim S. als Mannschaft gegen die Untergrombacher Gastgeber an. Tim S. kam bereits früh in der Eröffnung eine Figur abhanden, deren Fehlen sich im Laufe der Partie immer mehr ins Gewicht fiel, bis ihn sein Gegner Matt setzte. Nils hielt lange seinem Gegner stand, doch auch hier ging eine Figur verloren, sodass sich ein ähnlicher Ablauf wie bei Tim abzeichnete. Bei Emirhan brach bereits in der Eröffnung ein Chaos aus, das seines Gleichen suchte. Neben zahlreichen Fesselungen und versteckten Drohungen, wurde von beiden Seiten versucht, auf direktem Wege den gegnerischen König anzugreifen. Das hatte zu folge, dass die Partie nach mehrfacher Stellungswiederholung Remis gegeben wurde, nachdem beide Könige ohne Deckungsfiguren auf dem Schachbrett standen.
Tim W., dem es zu Beginn gelang, eine Figur seines Gegners zu erobern, hatte ebenfalls viele interessante Stellungen auf dem Brett. Nachdem er die Stellungen sicher in ein Endspiel mit Mehrfigur abgewickelt hatte, konnte er auch mit deutlich weniger Zeit auf der Uhr noch den ganzen Punkt erspielen.
Auf der Heimfahrt verpassten wir knapp die Bahn nach Bruchsal, weshlalb wir 40 Minuten im Regen unterwegs waren. Nachdem wir unter einer Bedachung eine Bank fanden, galt es sich von den Spielen zu erholen, während man zeitgleich noch für verschiedene Photos in einer guten Pose sein musste.
{Bilder von TimS und von R. Toth, Bericht von Luca}

Montag, 20. November 2017

BJMM U12 - Ein Bericht

(Luca) Vergangenen Sonntag fand in Neureut die Bezirksjugendmannschaftsmeisterschaft in der U12 statt. Hier traten Jugendmannschaften aus verschiedenen Vereinen des Karlsruher Schachbezirks gegeneinander an, um ihren Meister zu finden. 
Für den SSV Bruchsal spielten Tabea, Simon N., Jan W. und Elias. Wenngleich es für die junge Mannschaft schwer war sich zu behaupten und nach mehreren Verlusten und abbauendem Selbstvertrauen war es um so schöner, dass sie trotzdem nicht aufgaben und als Mannschaft punkteten. Alles in allem erspielten sie sich den achten Platz in einem stark besetzten Feld. 
Zeitgleich wurde Emirhan von Jan B. als Hilfsschiedsrichter ausgebildet, der sein Debüt überzeugend gemeistert hat. Ebenso wurde Tim W. von Luca weiter in das Amt des Turnierleiters und dem Turnierverwaltungsprogramm Swisschess eingearbeitet. Hier konnte er auch zeigen, dass er das Programm zu bedienen verstand, nachdem es Ungereimtheiten bei der Turnierauslosung gab. Als Konsequenz mussten die gespielten Auslosungen kurze Zeit später nochmals digital nacherfasst und zeitgleich die Ergebnisse aktuell gehalten werden. Alles in allem war es ein vielfältiger Sonntag, bei welchem das Schachspiel doch eine gute Ablenkung vom Winterwetter war.

Sonntag, 12. November 2017

Schnellschach Bad Herrenalb: Schach ist fünfdimensional...



Am Sonntag war ein saftiger Spieltag, an dem Schach versucht, aber Halma nicht gespielt wurde.* Das Entlein spielte mit unserem Wetter und überzeugte. Zum Anfang war das strahlene Küchenpersonal im Auftrag, uns mit Essen zu versorgen. Runde 1 verlief beschissen. Ich (Lukas) hatte in diesem Schlechten maximal verloren. Alle schlossen sich meinem modellhaften Verlustweg an. Anschließend lief der Lukas zu Höchstform auf. Alle anderen folgten seinem Beispiel. So reichten die erspielten Punkte (8-10 MP, 13,5 BP bei  Mörderbuchholz!) für den glanzvollen 2. Platz in der Ratingkategorie U 1700, was einer genialen Leistung entspricht! Besonders erwähnenswert war das Wetter mit Starkregen, Hagel und Schnee. Tim nahm feierlich das durchaus fürstliche Preisgeld entgegen, das für Kochabende verwendet werden soll. Die falsche Ente schlief auf der Rückfahrt, während die anderen viel Spaß mit der Beendigung des Berichtes hatten. An diesem spaßigen Tag lernten wir auch die 5 Dimensionen des Schachs kennen: Länge, Breite, Tiefe und zeitnot. Vom Ärger blieben wir weitestgehend verschont.

Samstag, 11. November 2017

3. Spieltag der BaWü-Liga: Die Hungerspiele

(Luca) Nach dem Ausfall einiger Spieler in unserer BaWüLi-Manschaft sowie wegen Probleme beim Verschieben des Spieltags, hatten Tim G. und Luca in der vergangenen Woche etwas mehr zu tun. Letztlich war der Spieltag möglich und das Regenwetter lud ebenfalls zum Schachspiel ein. Nachmittags empfing die Jugendmannschaft die Gäste aus Walldorf. Lukas, der heute die Rolle des Mannschaftsführers inne hatte, erspielte sich genauso wie Tim W. und Erik an den Folgebrettern, eine ausgeglichene Stellung nach der Eröffnung. Merlin schloss sich der Truppe an, während Emirhan und Leon nicht so recht ins Spiel fanden. Unterbrochen wurde die Stille im Spielsaal letztlich, als es Pizzawünsche von den Mannschaftsführern gab. Kurzer Hand wurde eine Bestellliste erstellt, die vom Schiedsrichter aufgenommen und bestellt wurde. Dummer Weise befand sich dieser bei der Pizzalieferung im falschen Raum und hat den Lieferanten nicht gesehen, während die hungrigen Spieler das Lieferauto aus ihrem Zimmer auf den Parkplatz haben fahren sehen. Nach kurzer Wartezeit hat auch der Schiedsrichter das Auto bemerkt und konnte damit sicherstellen, dass niemand während des Spiels verhungert. Somit gingen die 'Hungerspiele' weiter, wahlweise auch mit Mittagessen oder Zwischenimbiss. Leider schienen die Pizzen eher den Gästen zu helfen, da nach und nach immer mehr Bretter verloren gingen. Zwei Minusfiguren zwangen Emirhan zum Aufgeben. Leons Gegner nutzte seinen Eröffnungsvorteil geschickt aus und gewann auch hier die Partie. Merlin, der sich lange gut hielt, machte es nicht nur auf dem Brett schwer. Es war auch nie möglich von seiner Mimik und Stimmung auf seine Züge zurückzuschließen. Leider musste auch er sich geschlagen geben. Erik musste in ein etwas schlechteres Bauernendspiel abwickeln, schaffte es jedoch, seine Figuren zusammen zu behalten und den vollen Punkt zu erspielen. Tim W. übersah anscheinend einen schnellen Sieg, weshalb auch er sich nach knapp vier Stunden geschlagen geben musste. Lukas lieferte sich am Nebenbrett ein offenes Gefecht, wobei es lange unklar blieb. Allerdings war er derjenige, dem letztlich der Punkt abhanden kam und somit das Ergebnis 1 : 5 fest stand.