Sonntag, 15. April 2018

Jugendbundesliga - Ein Rückblick

Gestern fand die letzte Runde in der neu so benannten Jugendbundesliga Süd statt. Das Ergebnis ist kein Geheimnis: Unsere Mannschaft belegt am Ende den letzen Platz und sollte damit gleich wieder absteigen. Das Ergebnis ist zwar deutlich, soll aber mit einigen Gedanken doch etwas eingeordnet werden:
-- Der SSV Bruchsal befand sich in äußerst illustrer Gesellschaft von großen Vereinen mit starker, leistungssportlich orientierter Jugendarbeit.
-- Wir sind zwar 8. von 8 dort, aber der badische Aufsteiger Viernheim ist nominell deutlich schwächer als wir und in Württembergs Verbandsjugendliga befinden sich nur 2 Mannschaften die deutlich stärker sind als wir. Somit ist unsere U 20 dennoch im Bereich der Top Ten in BW zu sehen, was uns stolz machen kann, wenn auch die Mannschaften vorne schon eine Ecke weg sind.

Die Runde war so zwar sportlich nicht so toll, aber eine hochinteressante Erfahrung, die einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat, wenn auch oft nicht den besten. Wir konnten und mussten nämlich feststellen, dass bei den Großen ein ganz anderer Wind weht, der auch Mannschaftsführer Tim eine durchaus anspruchsvolle erste Erfahrung in diesem Bereich bescherte!
 Hier eine kurze Chronologie:

Sasbach - Bruchsal 5-1
Eine der bemerkenswertesten Erfahrungen gabs gleich zu Beginn. Neben dem kürzesten Konvoi der Welt gabs auch vor Ort eine Premiere. Erstmals konnten wir erleben, dass die Gastgeber freiwillig in Unterzahl antraten obgleich genügend Spieler anwesend waren. Tim gewann so kampflos, Erik stand zeitweise auf Gewinn, sodass dann durchaus was drin war, wenn auch die Niederlage am Ende ohne Frage verdient war. Im Nachgang gabs noch böse Telefonate wegen meinem Unverständnis, das ich im Spielbericht geäußert hatte. Welcome to the game!

KSF - Bruchsal 6-0
Danach gings zum KSF in Topbesetzung, selbst etwas absagengeschwächt. Da ging dann nicht viel, allerdings gewann TimW's Gegner sehr glücklich. Ansonsten war das eher unspektakulär.

Bruchsal - Walldorf 1-5
Dann das erste Heimspiel und das muss eine lustige Angelegenheit gewesen sein, inklusive Pizzabestellung während dem Spiel. Allerdings belegen die Gäste am Ende auch den zweiten Abstiegsplatz und werden uns wohl beim Versuch des Wiederaufstiegs im Wege stehen, während sich mit Viernheim eine schwächere Dritte Mannschaft im Windschatten nach oben spielen konnte - dies sicherlich nur eine der Schwächen dieses U 20-Ligasystems! Erik konnte seine Partie gewinnen und so den ersten Brettpunkt am Brett erspielen, dazu stand Lukas zeitweise sehr gut.

Heilbronner SV - Bruchsal 6-0 ok
Den negativen Höhepunkt lieferte Runde 4: Im Oktober wurde ich gefragt. ob wir im Bezirk die Schulschachendrunde auf den U 20-Termin legen könnten. Weil dort die Terminfindung sehr schwierig war und weil Luca, ich und viele andere als Spieler und Helfer aktiv waren, sagte ich das zu in der naiven Hoffnung dass das chon gehen würde. Allerdings mussten wir dann sehr Unschönes erleben. Die Gegner lehnten jeden Verlegungsvorschlag ab, allerdings stets einzeln und nach einiger Zeit Verzug, der Ton wurde rauer, worauf wir am Ende beschlossen nicht hinzufahren. Auch hier gabs davor und danach umfangreiche Korrespondenz und viel Ärger.
Leider war der Staffelleiter in dieser Sache nicht zu erreichen (überhaupt gabs hier leider keinen Kontakt und auch den Egebnisdienst konnten wir mangels Zugang bis zum Ende nicht nutzen) und Bruderschaft werden wir mit dem Heilbronner Betreuer auch nicht so schnell trinken, zumal der selbst bei anderen Vereinen Kulanz bei den Terminen in Anspruch nahm. Schade, wenn der Sport so in den Hintergrund tritt!

Bruchsal - Baden-Baden 2-4
Der große Gegner brachte Tim eine Nationalspielerin, gegen die im Turmendspiel gar eine Remisabwicklung möglich war, dazu gewann Lukas eine Kurzpartie nach tollem Angriff und einem fürchterlichen Versehen, ebenso erneut Erik. Auch TimW stand lang gut, sodass hier echt ein Punkt an der Zeit gewesen wäre, aber hier wie auch in der gesamten Saison gab wohl die größere Erfahrung auf hohem Niveau den Ausschlag.

Heilbronn-Biberach - Bruchsal 4-2
Auch 2 Punkte in Heilbronn, aber auch da reichte es dann nicht. Hier waren die Spitzenbretter das einzige Mal nominell in Schlagweite und erreichten auch beide Remis, hinten raus waren die Gegner dann aber schon ausgeglichener. TimW schaffte immerhin seinen Sieg, auch sonst war der Ausflug mit Luca wohl ganz nett.

Bruchsal - Schwäbisch Gmünd 0-6
Zum Abschluss gings gestern gegen den Tabellenführer ohne 2, da war dann nicht viel los. Emirhan und Leon gerieten schnell in Bedrängnis, aber die Gegner waren auch gut. Lukas' Gegner war sicher vorbereitet, das ist auch eine Adelung und die ersten Züge waren auch spektakulär.
Immerhin waren die Gmünder sehr nett, wussten aber auch von einigem Ärger im Ligaalltag zu berichten, schade!

Zu loben ist die eigenverantwortliche Organisation durch die Jugendlichen, v.a. TimG, zur neuen Saison müsste ihn Lukas beerben!

Kommentare:

  1. Das ist ein sehr schöner Bericht. Ein Dank auch von mir an dieser Stelle an Tim G., der die Mannschaftsleitung der BaWüLi-Mannschaft übernommen hat.

    AntwortenLöschen
  2. Danke dafür, hatte ein bischen Zeit am Sonntag.

    AntwortenLöschen